Malven-Blattspanner | lebensweise

Lebensweise

Der Malven-Blattspanner bildet eine Generation im Jahr; die Falter fliegen von August bis November. Sie sind nachtaktiv und kommen ans Licht. Tagsüber verstecken sie sich in der Vegetation und sind nur schwer aufzuscheuchen. Das Ei überwintert. Die Raupen sind von April bis Juni, selten auch bis Juli zu finden. Sie leben an bzw. ernähren sich von den Blättern von Malven, namentlich werden genannt: Rosen-Malve (Malva alcea), Moschus-Malve (Malva moschata), Weg-Malve (Malva neglecta), Echter Eibisch (Althaea officinalis), Hanfblättriger Eibisch (Althaea cannabina) und Strauchpappeln (Lavatera sp.)[7]. Dabei wird das Blattmaterial bis auf die Mittelrippen gefressen. Tagsüber ruht die Raupe an der Blattunterseite. Wird die Raupe gestört, lässt sie sich eingekrümmt zu Boden fallen. Eingerollt sieht sie einem Malvensamen ähnlich. Die Verpuppung findet im Juli oder August in einem Gespinst am Boden statt.