Europium

Eigenschaften
Allgemein
Name, Symbol, OrdnungszahlEuropium, Eu, 63
SerieLanthanoide
Gruppe, Periode, BlockLa, 6, f
Aussehensilbrig weiß
CAS-Nummer7440-53-1
Massenanteil an der Erdhülle0,099 ppm[1]
Atomar [2]
Atommasse151,964(1)[3] u
Atomradius (berechnet)185 (231) pm
Kovalenter Radius198 pm
Elektronenkonfiguration[Xe] 4f7 6s2
1. Ionisierungsenergie547,1 kJ/mol
2. Ionisierungsenergie1085 kJ/mol
3. Ionisierungsenergie2404 kJ/mol
Physikalisch [2]
Aggregatzustandfest
Kristallstrukturkubisch raumzentriert
Dichte5,245 g/cm3 (25 °C)[4]
Magnetismusparamagnetisch (Χm = 0,013)[5]
Schmelzpunkt1099 K (826 °C)
Siedepunkt1713 K[6] (1440 °C)
Molares Volumen28,97 · 10−6 m3/mol
Verdampfungswärme176 kJ/mol[6]
Schmelzwärme9,2 kJ/mol
Elektrische Leitfähigkeit1,11 · 106 A/(V · m)
Wärmeleitfähigkeit14 W/(m · K)
Chemisch [2]
Oxidationszustände2, 3
Normalpotential−1,99 V (Eu3+ + 3 e → Eu)
Isotope
IsotopNHt1/2ZAZE (MeV)ZP
149Eu{syn.}93,1 dε0,692149Sm
150Eu{syn.}36,9 aε2,261150Sm
151Eu47,8 %> 1,7 × 1018 aα?147Pm
152Eu{syn.}13,516 aε1,874152Sm
β1,819152Gd
153Eu52,2 %Stabil
154Eu{syn.}8,593 aβ1,969154Gd
155Eu{syn.}4,7611 aβ0,252155Gd
Weitere Isotope siehe Liste der Isotope
NMR-Eigenschaften
 Spin-
Quanten-
zahl I
γ in
rad·T−1·s−1
Er (1H)fL bei
B = 4,7 T
in MHz
151Eu5/26,651 · 10724,86
153Eu5/22,937 · 10710,98
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [7]
02 – Leicht-/Hochentzündlich

Gefahr

H- und P-SätzeH: 250
EUH: 014
P: 222​‐​231​‐​422 [7]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet.
Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Europium ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Eu und der Ordnungszahl 63. Im Periodensystem steht es in der Gruppe der Lanthanoide und zählt damit auch zu den Metallen der Seltenen Erden. Nur Europium und Americium sind nach einem Erdteil benannte Elemente.

Wie die anderen Lanthanoide ist Europium ein silberglänzendes Schwermetall. Die Eigenschaften des Europiums folgen nicht der Lanthanoidenkontraktion. Aufgrund seiner Elektronenkonfiguration weist das Element eine deutlich geringere Dichte sowie einen niedrigeren Schmelz- und Siedepunkt auf als die benachbarten Elemente. Es ist das chemisch reaktivste Seltenerdmetall. Nach ersten Hinweisen auf das Element durch William Crookes und Paul Émile Lecoq de Boisbaudran konnte 1896 Eugène-Anatole Demarçay das Element zunächst spektroskopisch nachweisen und dann isolieren.

Europium hat eine hohe technische Bedeutung in Leuchtstoffen, wie sie etwa in Kathodenstrahlröhrenbildschirmen, welche früher für Computermonitore und Fernseher verwendet wurden, in Leuchtstofflampen sowie in Plasmabildschirmen eingesetzt werden. Sowohl der rote als auch der blaue Leuchtstoff in diesen Bildschirmen und Leuchtmitteln sind Substanzen, die mit Europium dotiert sind und dadurch Fluoreszenz in dem entsprechenden Spektralbereich zeigen.